Checkliste: Ist meine Immobilie altersgerecht?

Jeder beschäftigt sich irgendwann mit der Frage „Wie möchte ich im Alter wohnen?“. Oft kommt die Antwort „in der eigenen Immobilie“. Das ist aber nur möglich, wenn die Immobilie an die eigenen Bedürfnisse im Alter oder an den individuellen Krankheitsfall angepasst ist. Eins ist dabei wichtig: fangen Sie früh genug mit dem barrierefreien oder rollstuhlgerechten Umbau an.

Wer barrierefrei wohnt, hat im Alter weniger Probleme.

Mit unserer Unterstützung ist Ihr altersgerechtes Zuhause nicht weit. Kontaktieren Sie uns!

Kapitel 3 6

 

Finden Sie mit unserer Checkliste für den barrierefreien Umbau heraus, ob Ihre Immobilie für das Wohnen im Alter gerüstet ist:

  1. Der Zugang zum Garten ist nicht stufen- oder schwellenfrei
  2. Die Küchenzeile ist zu hoch und verfügt nicht über höhenverstellbare Küchenteile
  3. Das Badezimmer verfügt nicht über ein höhenverstellbares Waschbecken oder eine höhenverstellbare Toilette. Außerdem existiert keine ebenerdige Dusche
  4. Alle Durchgänge in der Immobilie sind zu eng. Auch der Ausgangsbereich zum Garten
  5. Die Terrasse am Haus ist nicht rutschfest, es droht bei schlechterer Bewegungsfähigkeit die Gefahr zu stürzen

Finden Sie außerdem heraus, ob es für Sie an der Zeit ist, dass ihre Immobilie altersgerecht und barrierefrei ist:

  1. Die ersten Mobilitätseinschränkungen machen das Treppenlaufen schwer oder gar unmöglich. Eventuell steigt auch das Treppensturzrisiko wegen der schlechteren Bewegungsfähigkeit
  2. Beim Autofahren im Alter werden die altersbedingten Probleme zur ständigen Herausforderung. Daher fahren Sie eventuell nicht mehr so gerne mit dem Auto
  3. Die Kinder sind bereits ausgezogen und das Haus ist für mich allein zu groß
  4. In und an der Immobilie sind Reparaturarbeiten notwendig, die dringend erledigt werden müssen, aber ich schaffe das nicht mehr körperlich
  5. Die Arztbesuche oder Krankenhausaufenthalte häufen sich aus altersbedingten Gründen, aber die Wege bis dorthin sind ohne Fahrzeug nicht mehr zu stemmen. Und auch die nächste Rettungsstelle ist weiter entfernt
  6. Haus- und Gartenarbeit fallen zunehmend schwerer. Der Alltag wird zur Herausforderung
  7. Sie sind im Alltag auf Pflege angewiesen oder auf die Hilfe von Bekannten und Verwandten

Sicherlich fallen Ihnen noch weitere Aspekte ein, die Sie für sich ergänzen können. Falls Sie aber entschieden haben, dass Handlungsbedarf besteht, müssen Sie den Umbau frühestmöglich vornehmen. Umso früher geplant wird, desto günstiger wird der Umbau. Zusammen mit dem Makler können Sie Bauexperten heraussuchen und prüfen, welche Kosten im individuellen Fall auf Sie zukommen.

Falls sich herausstellt, dass die Kosten für einen barrierefreien und altersgerechten Umbau für Sie nicht tragbar sind oder die DIN-Norm 18040-2 (Bauanforderungen für Wohngebäude und Wohnanlagen) wegen Denkmalschutzauflagen nicht eingehalten werden können, ist ein Umzug der bessere Weg. Doch was passiert dann mit Ihrer Immobilie? Zusammen mit einem Makler können Sie schauen, ob Sie die Immobilie verkaufen oder vermieten.

Sie sind sich nicht sicher, ob Ihre Immobilie noch zu Ihnen passt? Kontaktieren Sie uns! Wir beraten Sie gerne kostenlos und unverbindlich.

 

Hinweise

In diesem Text wird aus Gründen der besseren Lesbarkeit das generische Maskulinum verwendet. Weibliche und anderweitige Geschlechteridentitäten werden dabei ausdrücklich mitgemeint, soweit es für die Aussage erforderlich ist.

 

Rechtlicher Hinweis: Dieser Beitrag stellt keine Steuer- oder Rechtsberatung im Einzelfall dar. Bitte lassen Sie die Sachverhalte in Ihrem konkreten Einzelfall von einem Rechtsanwalt und/oder Steuerberater klären.

 

Foo: © ABBPhoto/Depositphotos.com

Bewerten Sie jetzt Ihre Immobilie!

Kostenfrei | Unverbindlich

Homeoffice – darf’s ein Zimmer mehr sein?

Drucker, Schreibtisch, Aktenordner neben Sofa oder Bett – Wohn- oder Schlafzimmer werden immer öfter zum heimlichen Büro. Während die Digitalisierung das Arbeiten von zuhause durchaus auch erleichtert hat, fehlt dafür oft der nötige Platz. Doch wie lässt sich bei der aktuellen Marktlage eine größere Immobilie finden? Das Homeoffice erspart zwar den Weg zur Arbeit, doch…

Weiterlesen

Scheidung: Wenn man sich nicht einigen kann – Teilungsversteigerung

Wenn man sich scheiden lässt und ein gemeinsames Haus besitzt, kommt es oft zu Uneinigkeiten darüber, was mit der Immobilie passieren soll. Der eine will drin wohnen bleiben. Oder aber vermieten. Das kommt wiederum für […]

Weiterlesen

Frank Banner Immobilien: Erhöhung der Erbschafts- und Schenkungssteuer 2023 in Erkrath

Ab dem 1. Januar 2023 können Erbschaften und Schenkungen teurer werden. Wenn ich also im kommenden Jahr ein Haus erbe, wie hoch kann die steuerliche Belastung mit der geplanten Gesetzesänderung ausfallen? Wo wirkt sie sich am stärksten aus? Fragen über Fragen, die Eigentümer und deren Erbberechtigte seit dem neuen Gesetzesentwurf beschäftigen. Am 10. Oktober 2022…

Weiterlesen

UNSER TEAM

mit Leidenschaft dabei

Cathleen Banner

Büroorganisation

0211 – 9 25 26 32 info@banner-immobilien.de